Mesonic:Abschluss/Ablaufplan für eine Mandantenneuanlage/WINLine FIBU

Aus MESOWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche


Nachfolgend sind die wichtigsten Schritte für die Anlage der Stammdaten in der WINLine FIBU beschrieben:

Mandantenstamm

Anlage der Firma mit Name, Anschrift und Angaben bezüglich der Wirtschaftsjahrgrenzen. Nachträgliche Änderungen sind jederzeit zulässig.

Aufbau der Bilanzgliederung

Die Bilanzgliederungskennzahlen legen die in der Firma erforderlichen Bilanzgruppen fest. Da bei der Kontenanlage bereits für jedes Konto die gültige Bilanzgruppe eingetragen wird, muss die Festlegung der Bilanzgliederung vor der Kontenanlage erfolgen. Nachträgliche Änderungen der Bilanzgliederung sind jederzeit zulässig.

Anlage der Steuerkonten

Da die Steuerkonten bereits für die Anlage der Unternehmensstammzeilen (Steuerzeilen) benötigt wird, müssen diese zuerst angelegt werden. Nachträgliche Änderungen sind jederzeit möglich.

Unternehmensstamm

Festlegung der im Unternehmen erforderlichen Steuerzeilen und Steuerleisten sowie der Zuordnung dieser für das UVA-Formular. Nachträgliche Änderungen bezüglich Steuerkonten können nur dann vorgenommen werden, wenn die Steuerzeile noch nicht bebucht wurde.

Kontenplan

Anlage aller erforderlichen Konten. Nachträgliche Änderungen können jederzeit vorgenommen werden. Ausgenommen davon sind die Steuerinformationen, die nach der ersten Buchung auf dieses Konto nicht mehr editiert werden können.

Bankenstamm

Definition der Hausbank(en). Es muss zumindest ein Bankenstamm definiert worden sein, da sonst z.B. kein automatischer Zahlungsverkehr durchgeführt werden kann.

Buchungsarten

Erfassung spezieller Standardbuchungsarten für das Unternehmen. Die Anlage ist optional und kann jederzeit erfolgen.

Mahnparameter

Definition der Mahnparameter für das Unternehmen. Die Anlage der Mahnparameter ist abhängig vom Mahnrhythmus der jeweiligen Firma. Ohne Definition der Mahnparameter kann auch keine Mahnung durchgeführt werden.