Mesonic:Anlagengruppen

Aus MESOWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche


Unter Anlagengruppen versteht man die Zusammenfassung von Anlagegütern gleicher Kategorien in Gruppen. Durch die Vorbelegung in einer Anlagengruppe stehen häufig vorkommende Stammdaten (FIBU-Konto, AfA-Konto, AfA- und Abgangsregeln, Kennzeichen, usw.) sofort bei der Anlage im Anlagenstamm zur Verfügung.

Beispiele für Anlagegruppen

Bürotische, Sessel, Hocker etc. werden zu der Anlagengruppe Büromöbel zusammengefasst.

PCs, Drucker etc. werden zur Anlagengruppe Hardware zusammengefasst.

Um die Anlagegruppen anlegen zu können wählen Sie den Menüpunkt

Dieser Programmpunkt kann auch mit der Tastenkombination

  • STRG + G

aufgerufen werden.

Image23 42.jpg

Nummer

max. 20stellig, alphanumerisch Eingabe der Anlagennummer, die artgleiche Inventurgegenstände zu einer Gruppe zusammenfasst, z.B. Nummer 1 für Büroeinrichtung (Schreibtische, Sessel etc.).

Bezeichnung

max. 40-stellig alphanumerisch Eingabe der Bezeichnung der Anlagengruppe, z. B. Grundstücke, Büroeinrichtung etc.

Anlagen Vorbelegung

Folgende Felder können über die Anlagengruppe bei Anlage eines neuen Inventargutes automatisch vorgelegt werden:

Bezeichnung

Inventar-Bezeichnung, 2x 40 Zeichen

Lief. Konto

Kontonummer des Lieferanten, von dem das Anlagegut bezogen wurde.

Lieferant

2x40 Zeichen Beschreibung zum Lieferanten

FIBU-Konto

FIBU-Konto aus der Finanzbuchhaltung, wird für die Bildung des AfA-Buchungssatzes herangezogen.

Wertberichtigungskonto

Wurde in den Anlagenparametern aktiviert, dass die (Perioden-)Abschreibung auf ein Wertberichtigungskonto verbucht werden soll, muss beim Wirtschaftsgut ein Wertberichtigungskonto hinterlegt werden.

AfA-Konto

AfA-Konto aus der Finanzbuchhaltung, wird für die Bildung des AfA-Buchungssatzes herangezogen.

Perioden-AfA-Konto

Perioden-AfA-Konto aus der Finanzbuchhaltung, wird für die Bildung des AfA-Buchungssatzes herangezogen.

Sonder-AfA-Konto

Sonder-AfA-Konto aus der Finanzbuchhaltung, wird für die Bildung des AfA-Buchungssatzes herangezogen.

Per.Sonder-AfA-Konto

Periodisches Sonder-AfA-Konto aus der Finanzbuchhaltung, wird für die Bildung des AfA-Buchungssatzes herangezogen.

Buchgewinn

Eingabe des Buchgewinn-Kontos. Der Konten-Matchcode steht mit F9 oder Klicken auf die Lupe zur Verfügung. Das Buchgewinn-Konto wird benötigt, um den in dem Programm Anlagenverkauf errechneten Buchgewinn in den FIBU-Buchungsstapel übergeben zu können. Das Buchgewinn-Konto muss ein Steuerkennzeichen und einen Steuersatz hinterlegt haben, damit bei der automatischen Erstellung der Debitorenfaktura beim Anlagenverkauf auch die entsprechende Umsatzsteuer berechnet wird

Buchverlust

Eingabe des Buchverlust-Kontos. Der Konten-Matchcode steht mit F9 oder Klicken auf die Lupe zur Verfügung. Das Buchverlust-Konto wird benötigt, um den in dem Programm Anlagenverkauf errechneten Buchverlust in den FIBU-Buchungsstapel übergeben zu können. Das Buchverlust-Konto muss ein Steuerkennzeichen und einen Steuersatz hinterlegt haben, damit bei der automatischen Erstellung der Debitorenfaktura beim Anlagenverkauf auch die entsprechende Umsatzsteuer berechnet wird.

Beispiel

Buchgewinn = Konto Erlöse aus Anlagenverkäufen 20 % USt. (bei Buchgewinn) Buchverlust = Konto Erlöse aus Anlagenverkäufen 20 % USt. (bei Buchverlust)

Ansch.Datum

Eingabe des Anschaffungsdatums.

Inbet.Datum

Eingabe des Datums der Inbetriebnahme, welches vor allem für die Halbjahresregelung in der Berechnung der AfA relevant ist.

Ansch.Wert

Dient der Vorbesetzung des Anschaffungswertes.

Anhaltewert

Dient der Vorbelegung des Anhaltewerts, der festlegt, bis zu welchem Restbuchwert die Anlage abgeschrieben wird.

Schrottwert

Der Schrottwert beeinflusst die Abschreibungsbasis. Er wird zur Berechnung der theoretischen Jahres-AfA vom Anschaffungswert abgezogen.

AfA-Regel

Wählen Sie aus der Combobox die jeweils gültige Abschreibungsregel für dass Anlageverzeichnis aus. Diese Vorbelegung wird ihnen danach bei der Anlage im Anlagestamm automatisch vorgeschlagen.

Image23 43.png

  • 0

Monatsgenau, d.h. die Abschreibung kann auf Grund des Datums der Inbetriebnahme monatsgenau gerechnet werden.

  • 1

Halbjahres-AfA, d. h. aufgrund des Datums der Inbetriebnahme wird geprüft, ob die Anschaffung im ersten oder zweiten Halbjahr liegt. Wird das Anlagegut im Wirtschaftsjahr mehr als sechs Monate genutzt, dann wird der gesamte auf ein Jahr entfallende Betrag abgeschrieben, sonst die Hälfte dieses Betrages.

  • 2

Ganzjahres-AfA, d.h. unabhängig vom Datum der Inbetriebnahme wird die Abschreibung für ein ganzes Jahr berechnet.

  • 3

halbe AfA im ersten Jahr, d.h. im ersten Jahr wird nur die Hälfte des gültigen Abschreibungsprozentsatzes zur Berechnung der Abschreibung herangezogen.

Abgangsregel

Wählen Sie aus der Combobox die jeweils gültige Abschreibungsregel für das Anlageverzeichnis aus. Diese Vorbelegung wird ihnen danach bei der Anlage im Anlagestamm automatisch vorgeschlagen.

Image23 3.png

  • 0

Monatsgenau, d.h. die Abschreibung kann auf Grund des Datums der Inbetriebnahme monatsgenau gerechnet werden.

  • 1

Halbjahres-AfA, d. h. aufgrund des Datums der Inbetriebnahme wird geprüft, ob die Anschaffung im ersten oder zweiten Halbjahr liegt. Wird das Anlagegut im Wirtschaftsjahr mehr als sechs Monate genutzt, dann wird der gesamte auf ein Jahr entfallende Betrag abgeschrieben, sonst die Hälfte dieses Betrages.

  • 2

Ganzjahres-AfA, d.h. unabhängig vom Datum der Inbetriebnahme wird die Abschreibung für ein ganzes Jahr berechnet.

  • 3

keine AfA, d.h. dass keine Abschreibung mehr im Jahr des Abganges erfolgt.

Allgemeines zu den AfA- und Abgangsregeln

Beachten Sie, dass Sie vor der Neuanlage von Wirtschaftsgütern zumindest die AfA- und Abgangsregeln in den Anlageparametern hinterlegen. Diese Funktion steht ebenfalls für die Anlagengruppen zur Verfügung.

Bei Neuanlage eines Wirtschaftsgutes und Abweichungen laut den Hinterlegungen in den Anlageparametern und der ausgewählten Anlagegruppe erhalten Sie vor dem endgültigen Speichern noch folgende Meldung:

Image23 44.png

Anlagegüter, die mit falschen AfA- und Abgangsregeln im Anlagestamm angelegt wurden, können nicht mehr verändert werden! Dies ist nur durch Löschung des ganzen Anlagegutes und einer Neuanlage möglich.

Nutzungsdauer

max. 3stellig, numerisch Eingabe der Grundnutzungsdauer des Anlagegutes. Bei der WINLine ANBU ist es auch möglich, die Nutzungsdauer in Monaten anzugeben (siehe "Anlagenparameter").

Kennzeichen

Durch Anklicken des Pfeils neben dem Eingabefeld werden die hier gültigen Eingabemöglichkeiten aufgelistet:

  • 0

Kein Kennzeichen, d.h. ein normales Anlagegut, bei dem es sich weder um ein geringwertiges Wirtschaftsgut, noch um eine Finanzanlage handelt.

  • 1

Finanzanlage (z.B. Wertpapiere - werden nach speziellen Richtlinien bewertet).

  • 2

GWG Sofortabschreibung, d.h. das geringwertige Anlagegut kann schon im Jahr der Anschaffung mit seinem gesamten Anschaffungswert abgeschrieben werden. (GWG = Anschaffungswert unter EUR 400,- netto - Stand: Juli 2003) In Deutschland ist die Sofortabschreibung nur bis 31.12.2007 gültig für GWGs mit Anschaffungswert bis EUR 410,-. Ab dem 01.01.2008 muss die Poolabschreibung für GWGs genutzt werden.

  • 3

Liegenschaften (z. B. Grundstücke und Gebäude) - steuert die Behandlung des Anlagegutes in Bezug auf den Einheitswert.

  • 4

Poolabschreibung (gültig nur für Deutschland) Dieses Kennzeichen wird für die GWGs benötigt, die in Deutschland ab 01.01.2008 angeschafft werden. Für diese GWGs ist ein Sammelposten zu bilden, der über 5 Jahre mit 20 % abgeschrieben wird. Der Sammelposten bleibt auch beim Ausscheiden eines GWGs innerhalb der 5 Jahre unberührt. Anlagen mit diesem Kennzeichen werden im Prinzip abgeschrieben wie mit Kennzeichen 0. Es wird eine Nutzungsdauer von 5 Jahren, lineare Abschreibung und Ganzjahres-AfA vorgeschlagen. Die Besonderheit ist die Behandlung der Abgänge. Diese haben nur in der handelsrechtlichen Abschreibung eine Auswirkung. Steuerrechtlich dürfen diese Anlagen erst nach fünf Jahren ausscheiden. Deshalb wird im Anlagenverzeichnis und im Anlagenspiegel bei Anlagen mit Poolabschreibung ein Abgang innerhalb der ersten vier Jahre unterdrückt und erst im fünften Jahr ausgegeben. In den Entwicklungszeilen ändert sich nichts, dort wird der tatsächliche Abgang ausgewiesen.


AfA

Durch Anklicken des Pfeils neben dem Eingabefeld werden die hier gültigen Eingabemöglichkeiten aufgelistet:

0 linear 1 degressiv 2 Staffel-AfA 3 keine AfA

vorz.AfA %

Eingabe des Prozentsatzes. Für Investitionen in Anlagegüter, die im Jahr 2009 oder 2010 angeschafft oder hergestellt werden, kann durch das Konjunkturbelebungsgesetz 2009 eine vorzeitige AfA in Höhe von 30 % vorgenommen werden.

IFB

Wird diese Checkbox aktiviert, dann wird eine Tabelle angezeigt, in der das Gültigkeitsdatum und der Prozentsatz eingetragen werden können. Wird eine neue Anlagengruppe angelegt, dann werden die Daten aus den ANBU-Parametern in die Tabelle übernommen und können noch individuell für diese Anlagengruppe verändert werden.

Eingabe des Prozentsatzes für den IFB (9% oder 6 % - Stand: 1995) Steuerpflichtige konnten bis zum 31.12.2000 einen Investitionsfreibetrag bis zu 9% der Anschaffungs- oder Herstellungskosten von abnutzbaren beweglichen und unbeweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens neben der normalen Abschreibung gewinnmindernd geltend machen. Für unkörperliche Wirtschaftsgüter (z.B. Software) und für Kraftfahrzeuge (LKW, Omnibusse, Fahrschulkraftfahrzeuge etc.) verminderte sich der Investitionsfreibetrag auf maximal 6% der Anschaffungs- oder Herstellungskosten.

Bedingungen für die Geltendmachung des IFB:
  • Das Wirtschaftsgut muss eine mindestens vierjährige betriebsgewöhnlich Nutzungsdauer haben und in einer inländischen Betriebsstätte verwendet werden.
  • Der IFB kann nur im Jahre der Anschaffung geltend gemacht werden. Maßgebend ist der Anschaffungs- bzw. Herstellungszeitpunkt (auch bei Teilanschaffungen bzw. Teilherstellungen)
  • Scheiden Wirtschaftsgüter vor Ablauf des vierten Wirtschaftsjahres aus, so ist die Rücklage gewinnerhöhend nachzuversteuern.

Da sich im Laufe der Jahre der IFB-Prozentsatz verändert hat, haben Sie hier die Möglichkeit zu definieren, bis zu welchem Datum welcher IFB-Prozentsatz Gültigkeit hat. Bei Anlage eines neuen Anlagegutes zu dieser Anlagengruppe wird im Anlagenstamm automatisch der richtige IFB-Prozentsatz herangezogen.

Kostenstelle

max. 20stellig, alphanumerisch Eingabe der Kostenstelle

Die Kostenstelle beeinflusst zwei wesentliche Programmteile:

  • Bei der kalk. AfA können die Buchungen direkt in die Kostenrechnung übergeben werden.
  • Die Sortierungen der Auswertungen kann man nach Kostenstellen vornehmen (z.B. Anlagenverzeichnis).
Kostenart

max. 20stellig, alphanumerisch Eingabe der Kostenart.

Kostenträger

wurde im Feld „Kostenart“ eine Einzelkostenart eingetragen, kann hier ein Kostenträger als Vorbelegung eingetragen werden. Diese Eingabe eines Kostenträgers ist aber nicht verpflichtend.

kalk. GND

max. 20stellig, numerisch Eingabe der kalkulatorischen Grundnutzungsdauer. Diese Nutzungsdauer kann sich von der steuerrechtlichen Nutzungsdauer unterscheiden, vorgeschlagen wird jedoch die finanzbuchhalterische ND. Falls es eine tatsächliche kalkulatorische Nutzungsdauer gibt, geben Sie diese ein, ansonsten bestätigen Sie die vorgeschlagene Nutzungsdauer mit ENTER.

Ansch.-Index

Index zum Zeitpunkt der Anschaffung eines Anlagegutes. Der Index ist max. 3-stellig, numerisch. Die richtige Bewertung des Anlagegutes (Basis der kalkulatorischen AfA ist für die Kostenrechnung der Wiederbeschaffungswert, nicht der Anschaffungswert) wird durch den Wiederbeschaffungsindex erreicht, mit dessen Hilfe der kalkulatorische Anschaffungswert (=steuerrechtl. Anschaffungswert berichtigt zum Anschaffungsindex) entsprechend auf- oder abgewertet wird.

Wied.-Index

max. 3-stellig, numerisch Eingabe des Indexes zum Zeitpunkt der Wiederbeschaffung.

Der Menüpunkt

  • ANLAGENGRUPPEN

wird auch automatisch aus dem Fenster

  • ANLAGENSTAMM

aufgerufen, wenn beim Anlegen eines neuen Inventargegenstandes eine Anlagengruppe eingegeben wird, die noch nicht existiert.

Buttons
Image23 25.png OK-Button

Durch Drücken des OK-Buttons wird die neue Anlagengruppe gespeichert.

Image23 26.png Ende-Button

Mit Ende verlassen Sie den Bildschirm, ohne die Eingaben zu speichern (wenn Sie zuvor nicht Ok gedrückt haben).

Image23 45.png Löschen-Button

Mit dem Löschen-Button kann eine bereits vorhandene Anlagengruppe gelöscht werden.