Mesonic:Parameter/Einstellungen/Allgemein

Aus MESOWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche


Im allgemeinen Teil können Parameter eingestellt werden, die sich auf die Eigenschaften des Programms auswirken.

Sprache

Wählen Sie aus, in welcher Sprache das Programm bearbeitet werden soll. Die Spracheinstellung betrifft nicht nur die Menüs und Eingabemasken, sondern auch den Großteil der Ausdrucke, die automatisch mit umgestellt werden. Wenn die Spracheinstellung geändert wurde, werden alle Programmteile sofort in der geänderten Sprache sichtbar.

Achtung

Die Sprachen sind lizenzgesteuert. Standardmäßig kann nur English gewählt werden, für die anderen Sprachen ist eine gesonderte Lizenz und auch eine gesonderte Installation erforderlich.

Audit-Stufe

Aus der Auswahllistbox kann ausgewählt werden, wie intensiv Programmfunktionen protokolliert werden sollen. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

Option Beschreibung
alles protokollieren Es werden alle Funktionen protokolliert.
keine Fensterwechsel Es werden alle Funktionen außer den Fensterwechsel protokolliert.
nichts protokollieren Es werden nur die wichtigsten Funktionen wie z.B. Mandantenwechsel, Lock-Inits und dergleichen protokolliert.
Toolbars - Buttonleisten

Toolbars sind Buttonleisten, die entweder unter der Menüleiste oder frei definierbar am Bildschirm platziert werden können. Dadurch ist es möglich, sich den Arbeitsbereich so zu gestalten, wie er benötigt wird. Folgende Toolbars stehen zur Auswahl:

Standard Toolbar

Image9 205.png

InfoCenter Toolbar

Image9 206.png

Applikations Toolbar

Image9 207.png

Makro Toolbar

Image9 208.png

Mandantenwechsel Toolbar

Image9 209.png

Archiv Toolbar

Image9 210.png

Tools Toolbar

Image9 211.png

Rich Text Toolbar

Image9 212.png

Dieser Toolbar kann durch aktivieren der Option

immer sichtbar

so eingestellt werden, dass der Toolbar immer angezeigt wird. Dadurch kann verhindert werden, dass der Toolbar wechselweise ein- und ausgeblendet wird und somit ein "flappsen" entsteht.

Durch Anklicken der entsprechenden Optionen werden die Toolbars angezeigt oder nicht.

Image9 213.png

Achtung

Achten Sie darauf, dass beim Umschalten von Bildschirmauflösungen die Toolbars verschwinden könnten.

Beispiel

Sie legen eine Toolbar bei einer Auflösung von 1024 x 768 ganz rechts ab. Wenn Sie nun die Auflösung auf 800 x 600 zurückstellen, wird dieser Toolbar nicht mehr sichtbar sein, weil er auf einer Position von 900 angezeigt werden soll, die aber mit der veränderten Auflösung gar nicht mehr möglich ist.

Toolbar Buttons
Große Buttons

Mit dieser Option können die Buttons von der normalen Größe auf die doppelte Größe umgestellt werden. Diese Option ist aber nur dann sinnvoll, wenn genügend Platz am Bildschirm vorhanden ist.

Button mit Text

Wenn diese Option aktiviert ist, dann werden die meisten Buttons mit einem beschreibenden Text angezeigt. Ausgenommen davon sind die Standardbuttons "OK (Image9 103.png)", "ENDE (Image9 31.png)", "Löschen (Image9 32.png)" und "Info (Image9 131.png)".

Hinweis

Wenn die Option "Button mit Text" aktiviert ist, kann das dazu führen, dass nicht alle Buttons im Fenster angezeigt werden können (wegen der Fensterbreite).

Tooltips

aktiv: Wenn Sie mit der Mauszeiger über einen Button in der Buttonleiste stellen und 2-3 Sekunden dort stehen lassen, wird Ihnen die Funktion des Buttons in einem eigenen Feld angezeigt. inaktiv: Das Feld mit der Funktionsbeschreibung des Buttons wird nicht angezeigt.

Allgemein
Refresch Zeit (sec)

In diesem Feld kann eingestellt werden, nach wie vielen Sekunden das Programm WINLine ADMIN alle Workstations überprüfen soll. Dabei wird überprüft, welche Workstations noch eingeloggt sind, und welche noch effektiv arbeiten. Im MSM (Programmteil von WINLine ADMIN) kann dadurch festgestellt werden, ob und welche Workstations arbeiten.

Achtung

Je kürzer die Refresh-Zeit eingestellt wird, desto mehr wird das Netzwerk belastet, da das Programm WINLine ADMIN in kürzeren Abständen die einzelnen Workstations überprüfen muss.

HTML Hilfe

Ist diese Checkbox aktiv, wird die Standardhilfe (CHM-Datei) verwendet. Wenn die Checkbox deaktiviert wird, wird auf eine HLP-Datei zugegriffen. (Wird derzeit noch nicht unterstützt).

MS Office Integration

Mit der Installation bzw. mit dem Aufruf der WINLine werden die Add-Ins in den Office-Produkten registriert. Durch Deaktivieren bzw. Aktivieren werden die DLL's jeweils deregistriert bzw. registriert.

Durch Anwählen des "Mesonic"-Buttons (Image9 214.png) im jeweiligen Programm öffnet sich in der WINLine (je nachdem in welcher Applikation der WINLine gerade gearbeitet wird) das Fenster "neuer Archiveintrag", indem mit dem Dokument weiter verfahren werden kann.

Wird die Checkbox deaktiviert (weil z.B. kein Archiv II im Einsatz ist oder weil kein MS-Office eingesetzt wird), wird auch die entsprechende DLL-Datei aus der Regestry entfernt und der Button verschwindet aus den Office-Programmen.

Hinweis: für diese Funktion ist die Lizenz WINLine Archiv II notwendig.

Fenster immer innerhalb des Hauptensters

Standardmäßig ist diese Checkbox immer aktiviert. Dadurch werden alle Fenster innerhalb des Hauptfensters verwaltet. Wenn die Checkbox deaktiviert wird, dann können die Fenster nach dem nächsten Start frei positioniert werden (auch über Menüpunkte, Favoriten etc.). Ggf. im Hintergrund geöffnete Programme bleiben sichtbar. Mit dieser Variante können ggf. Abgleiche zwischen zwei Programmen leichter durchgeführt werden.

Beispiel "Fenster immer innerhalb des Hauptfensters" ist aktiviert

Die WINLine nimmt den gesamten Desktop ein, ein geöffnetes Fenster kann nicht über das Menü oder die Favoriten geschoben werden.

Image9 215.png

Beispiel "Fenster immer innerhalb des Hauptfensters" ist aktiviert

Die einzelnen Fenster der WINLine können frei verschoben werden (auch über das Menü), Programme, die im Hintergrund geöffnet sind, sind trotzdem sichtbar.

Image9 216.png

maximale Matchcode Einträge

In diesem Feld kann die maximale Anzahl der Einträge definiert werden, die im Matchcode angezeigt werden sollen - gibt es trotzdem ein Suchresultat, das mehr Zeilen beinhaltet, wird das ignoriert. Bleibt der Wert auf 0, dann wird beim Auslösen des Matchcodes ohne Suchbegriff die Meldung:

Image9 217.png

angezeigt. Erst durch Bestätigung der Meldung mit JA wird die Suche ausgeführt.

Tage bis zum nächsten automatischen Download vom Mesonic-Server:

Hier kann eingestellt werden, nach wie vielen Tagen jeweils am MESONIC-Server nach Neuigkeiten bezüglich der WINLine gesucht werden soll. Es können alle Werte zwischen 0 (jeden Tag) und 30 eingegeben werden.

Anzahl Einträge im Fehleraudit bevor dies gemeldet wird:

Wird die angegebene Anzahl der Einträge im Auditprotokoll-Funktionen überschritten, so erfolgt beim Starten der WINLine ein entsprechender Hinweis:

Image9 218.png

Downloadfenster automatisch anzeigen

Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert. Wird diese deaktiviert so bewirkt dies Folgendes:

  • MSM Nachrichten mit WEBUPDATE werden ignoriert; d.h. das Downloadfenster wird nicht geöffnet auch wenn ein anderer Client neue Elemente downloadet.
  • Wenn der Client startet und selbst neue Elemente downloadet öffnet sich das Downloadfenster nicht automatisch.
Optimierung der Druckvorschau
RTF Ausgabe

Normalerweise wird jede Druckvorschau bzw. Bildschirmausgabe speziell so formatiert, dass am Bildschirm das optimale Ergebnis ausgegeben wird (eine Ausnahme bildet die Vorschau aus dem Spooler - da ist die Ausgabe ja bereits für den Drucker formatiert). Wird von der Bildschirmansicht dann ein Druck erzeugt, kann es vorkommen, dass das Druckergebnis von der Vorschau abweicht. Um dies zu optimieren, kann über die Auswahllistbox eingestellt werden, mit welcher Option die Druckvorschau erzeugt werden soll, wobei es folgende Möglichkeiten gibt:

  • für den Bildschirm

Mit dieser Option wird die Druckvorschau für den Bildschirm optimiert - das ist auch die Standardeinstellung.

  • für Acrobat PDF

Mit dieser Option wird die Druckvorschau für die Ausgabe auf Acrobat PDF optimiert. Diese Option ist dann sinnvoll, wenn viele Ausdrucke als PDF-Datei erzeugt werden.

  • für den Drucker

Mit dieser Option wird die Druckvorschau für die Ausgabe auf den eingestellten Drucker optimiert.