Mesonic:Parameter/Parameter1/FIBU Parameter/Buchen

Aus MESOWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche


Image9 155.png

Buchungsperiode

Beim Buchen Dialog Stapel in der WINLine FIBU gibt es zwei Möglichkeiten, wie die Buchungsperiode verwendet werden soll:

  • Automatisch aus erstem Buchungsdatum:

Bei dieser Option wird die Buchungsperiode aus dem ersten eingegebenen Buchungsdatum abgeleitet, danach werden alle innerhalb des Stapels erfassten Buchungen in die gleiche Periode gebucht.

Mit dieser Einstellung wird die Buchungsperiode bei jeder Buchung neu ermittelt - es können in einem Stapel auch mehrere Perioden verwendet werden.

Hinweis

Auch wenn die Option "Eingabe pro Buchung" eingestellt ist, muss für EB- und AB-Buchungen ein extra Stapel verwendet werden.

Buchen
Erfassungsdatum pro Buchung editierbar

Im Normalfall kann beim Buchen ein Erfassungsdatum pro Stapel hinterlegt werden. Wird die Checkbox aktiviert, dann kann das Erfassungsdatum pro Buchungszeile verändert werden.

Diese Funktion wird ebenso im Menüpunkt "Buchungsstapel-EXIM" unterstützt. D.h.: Wird die Option aktiviert so wird das Erfassungsdatum pro Zeile gespeichert und auch so in der Tabelle angezeigt (und ins Journal geschrieben). Wird kein Erfassungsdatum importiert, so wird das entsprechende Buchungsdatum verwendet.

Ist die Option nicht aktiviert, so wird falls in der Importdatei ein Erfassungsdatum hinterlegt ist, für den gesamten Stapel das Erfassungsdatum der ersten Buchung verwendet. Wird kein Erfassungsdatum importiert, so wird das Tagesdatum für die Buchungen verwendet.

OP-Nummer in Buchungstabelle anzeigen

Wird diese Checkbox aktiviert, dann gibt es in den Buchungsprogrammen eine neue, eigene Spalte für die OP-Nummer, die auch unabhängig von der Belegnummer bearbeitet werden kann. Welche Änderungen ergeben sich dadurch beim Buchen:

  • Die Belegnummer und die OP-Nummer (Fakturennummer) können unterschiedlich sein, grundsätzlich wird die OP-Nummer aber von der Belegnummer vorgeschlagen.
  • Wird die OP-Nummer nachträglich in der Buchungszeile (DF/KF) geändert, wird die OP neu erstellt.
  • Wird bei Zahlungen (DZ/KZ) im Feld OP-Nummer eine Rechnungsnummer eingetragen, so wirkt das wie ein Matchcode, d.h. die eingetragene Faktura wird auch gleich zur Zahlung vorgeschlagen, ohne dann man eine Auswahl treffen muss.
Batchnummer automatisch hochzählen

In den Buchungsprogrammen gibt es die Möglichkeit, eine Batchnummer zu hinterlegen. Diese Batchnummer wird auch benutzerspezifisch in allen Buchungsprogrammen gespeichert. Damit kann festgestellt werden, wer welche Buchungen abgesetzt hat. Durch aktivieren der Option "Batchnummer automatisch hochzählen" wird erreicht, dass praktisch jeder Buchungsvorgang eine eigene Buchungsbatchnummer erhält. Die Buchungsbatchnummer kann pro Buchungsvorgang überschrieben werden.

Eingabe von Fälligkeits- und Skontodatum anstelle der Netto- und Skontotage

Wird diese Option aktiviert so stehen anstelle der Eingabemöglichkeiten für Skonto- und Nettotage Datums-Eingabefelder zur Verfügung in denen das Fälligkeitsdatum, das Skontodatum 1 sowie das Skontodatum 2 eingegeben werden können.

Skontotoleranzen beim Vorschlag berücksichtigen

Beim Buchen einer Zahlung und im Zahlungsverkehr werden bei Aktivierung der Checkbox auch die Toleranztage und der Toleranzprozentsatz der jeweiligen Zahlungskondition, die im Personenkonto hinterlegt ist, berücksichtigt. Der Toleranzprozentsatz wird dabei zu den Skontoprozenten addiert, die Toleranztage erhöhen die Skontofrist.

Abgrenzungskonto

Hier wird jenes Konto eingetragen, das für die Abgrenzungsbuchungen verwendet werden soll. Das Konto muss ein Sachkonten sein, darf kein Steuerkennzeichen, keine Kostenart, keine FW und auch keine FW-Sperre eingetragen haben. Das Konto darf auch kein Anlagen- und auch kein Zahlungsmittel-Konto sein. Ist bereits ein Abgrenzungskonto eingetragen, kann dieses nicht mehr entfernt oder geändert werden, solange noch offene Abgrenzungsbuchungen existieren. Ist in den FIBU-Parametern ein Abgrenzungskonto eingetragen, so werden im Fenster Buchen Dialog- Stapel und Dialog-Stapel Quick in der Buchungstabelle drei zusätzliche Spalten (Abgrenzungskonto, Leistungsdatum und Kostenstelle) angezeigt.

Belegnummer hochzählen

Durch Setzen des Radiobutton kann festgelegt werden, wie das Hochzählen der Belegnummer (z.B. im Dialog-Stapel-Buchen, Dialog-Stapel-Buchen-Quick, Zahlungsmittelkonten-Buchen, Dialogbilanz, usw.) erfolgen soll, sofern kein hochzählender Nummernkreis verwendet wird:

  • rechtsbündig

Wird im Feld Belegnummer die "+"-Taste gedrückt so wird rechtsbündig hochgezählt. D.h. steht im Feld Belegnummer die Nr. 4711/04 wird anschließend daraus 4711/05

  • linksbündig

Wird im Feld Belegnummer die "+"-Taste gedrückt so wird linksbündig hochgezählt. D.h. steht im Feld Belegnummer die Nr. 4711/04 wird anschließend daraus 4712/04

Unternehmensstamm

Unter gewissen Umständen kann es vorkommen, dass in den Offenen Posten keine Steuerzeile für das automatische Buchen von Skonti vorhanden ist. Damit dann trotzdem ein Skonto gebucht werden kann (die Skontokonten werden über die Steuerzeile gefunden), kann aus der Auswahllistbox

Standard-Steuerzeile

eine Steuerzeile hinterlegt werden, auf die in solch einen Fall zurückgegriffen werden soll. Hier werden nur 0%ige Steuerzeilen angezeigt.