Mesonic:Stammdaten/Sachkonten

Aus MESOWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wird die Nummer (max. 20stellig, alphanumerisch) eines bestehenden Kontos eingegeben (oder über die Matchcode-Funktion gefunden) werden sofort alle aktuellen Daten am Bildschirm angezeigt.

Image24 412.png

Formular

Über die Auswahllistbox Formular kann gewählt werden, in welcher Form der Stammdatensatz bearbeitet werden soll. Wenn die Option "0 - Standard" gewählt wird, dann bleibt das Fenster so, wie es ist. Es gibt aber die Möglichkeit, im Programm WINLine START, Menüpunkt "Vorlagen/Vorlagen Anlage" eigene Vorlagen für die Stammdatenerfassung anzulegen, die hier dann ausgewählt werden können. Ein angepasstes Fenster könnte z.B. so aussehen:

Image24 413.png

Über die sogenannte VCR-Buttonleiste (Image24 225.png), die ausgenommen vom Image24 226.png in jedem Register zur Verfügung steht, kann durch Mausklick oder mit der Tastatur zwischen den Datensätzen geblättert werden. Damit auf diese Weise auch Daten kontrolliert und geändert werden können, kann mit der Tastenkombination SHIFT + F5 eine Zwischenspeicherung der Daten (Daten werden gespeichert, der Inhalt in den Masken bleibt aber bestehen) durchgeführt werden.

Image24 227.png Damit kann der erste Datensatz angesprochen werden (Tastatur STRG + SHIFT + POS1). Image24 228.png Damit kann der vorherige Datensatz angesprochen werden (Tastatur SHIFT - [numerischer Ziffernblock]). Image24 229.png Damit kann der nächste Datensatz angesprochen werden (Tastatur SHIFT + [numerischer Ziffernblock]). Image24 230.png Damit kann der letzte Datensatz angesprochen werden (Tastatur STRG + SHIFT + ENDE) Image24 226.png Damit wird die nächste freie Nummer für die Neuanlage gesucht.

Kontonummer

mind. 3stellig, max. 20stellig, alphanumerisch. Die Kontonummer ist der Ordnungsbegriff für den Aufruf des Kontos und für die Reihung von Konten bei Auswertungen.

Kontenart

Das Kennzeichen definiert die Funktion des Kontos in der Buchhaltung.

  • Bestandskonto (in Aktiv/Passiv-Rechnung)
  • Erfolgskonto (in Gewinn/Verlust-Rechnung)
Achtung

Wurde die Kontenart einmal vergeben und das Konto gespeichert, kann diese nicht mehr verändert werden.


Bezeichnung

Es stehen Ihnen für die Bezeichnung 2 Zeilen mit je 30 Stellen (alphanumerisch) zur Verfügung,

Berechtigung

Für jedes Sachkonto kann ein Berechtigungsschema vergeben werden, das aus der Auswahllistbox ausgewählt werden kann. Wenn der Anwender ein Sachkonto aufruft, wird geprüft, ob die Berechtigungsstufe des Anwenders eine Bearbeitung des Kontos erlaubt (nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem WINLine ADMIN - Handbuch).

Inaktiv

Wenn ein Datensatz auf Inaktiv gesetzt wird, hat das vorerst nur die Auswirkung, dass er nicht mehr im Matchcode angezeigt wird. Durch einen Reorg kann dieser Datensatz aus der Datenbank entfernt werden. Voraussetzung dafür ist, dass für den Datensatz keine Bewegungsdaten (Buchungen etc.) vorhanden sind. Nähere Informationen zum Reorganisieren entnehmen Sie bitte dem WINLine START-Handbuch.

Kostenart

20stellig, alphanumerisch. Das Kostenartenkennzeichen ist bei Einsatz von WINLine KORE erforderlich. Die Eintragung im Feld Kostenart bewirkt, dass im Buchungsprogramm die Aufteilung des gebuchten Nettobetrages auf Kostenstellen vorgenommen werden muss.

Hinweis

Wenn in den KORE-Parametern (Programm WINLine START, Menüpunkt Parameter/Applikationsparameter) die Option

Automatische Anlage von Kostenarten
Sachkonten-Stamm

aktiviert ist, dann wird überprüft, ob die im Feld "Kostenart" eingetragene Kostenart auch tatsächlich angelegt ist. Ist dies nicht der Fall, wird die Meldung

Image24 414.png

angezeigt. Wird die Meldung mit JA bestätigt, wird das Kostenartenstammfenster in der WINLine KORE geöffnet und die Kostenart kann angelegt werden. Dabei wird die Bezeichnung von der Bezeichnung des aktuellen Sachkontos vorgeschlagen. Wird die Meldung mit NEIN bestätigt, muss in weiterer Folge eine gültige Kostenart eingetragen werden (oder das Feld bleibt leer).

Kostenstelle

20stellig, alphanumerisch. Sie können für ein Sachkonto eine Kostenstelle fix hinterlegen.

Kostenträger

20stellig, alphanumerisch. Sie können für ein Sachkonto einen Kostenträger fix hinterlegen.

BKZ 1 Soll

BKZ 1 Haben BKZ 2 Soll BKZ 2 Haben BKZ 3 Soll BKZ 3 Haben 1000 - 4999. Bilanzgliederungs-Kennzahl. Die Position des Kontos in der Bilanz wird durch die Eintragung von zwei Bilanzgliederungskennzahlen festgelegt, wobei drei verschiedne Bilanzzuordnungen hinterlegt werden können. Welche Bilanzgliederung für die Bilanzauswertung verwendet wird, wird beim Bilanzdruck definiert.

Zulässige BKZ-Zahlen:

  • 1000-1999 Bilanz- AKTIV
  • 2000-2999 Bilanz -PASSIV
  • 3000-3999 G & V -AUFWAND
  • 4000-4999 G & V- ERTRAG

Soll ein Konto unabhängig vom Wert des Saldos (Soll-Saldo/Haben-Saldo) einer fixen Bilanz-Position oder G & V-Position zugeordnet werden, wird in den Feldern BKZ Soll und BKZ Haben die gleiche BKZ eingetragen.

Wechselkonten

Soll ein Konto abhängig von seinem Saldo unterschiedlichen Bilanz- oder G & V-Positionen zugewiesen werden (Wechselkonto), werden bei den Feldern BKZ Soll und BKZ Haben unterschiedliche Werte eingetragen.

eBKZ 1 Soll

eBKZ 1 Haben eBKZ 2 Soll

eBKZ 2 Haben

Die Position des Kontos in der Elektronischen Bilanz wird durch die Eintragung von Kennzahlen festgelegt. Wenn bei einem Konto unterschiedliche Einträge für eBKZ-Soll und -Haben gewünscht sind, kann dies nicht direkt in der e-Bilanz gemacht werden (beim Füllen des Trees wird nur die eBKZ-Soll berücksichtigt). Für eBKZ-Haben muss der Kontenstamm oder der Schnellumstellungs-Assistent verwendet werden.

BWA1 bis BWA3

3stellig, numerisch. Betriebsanalysekennzahl für betriebswirtschaftliche Auswertungen. Die Anlage der BWA-Kennzahlen erfolgt im Menüpunkt Stammdaten/BWA-Stamm .

Steuer KZ

U,V, Steuerkennzeichen. Das Steuerkennzeichen steuert die automatische Berechnung der Umsatzsteuer/Vorsteuer während des Buchens. Dieses Kennzeichen kann nicht mehr verändert werden, sobald das Konto bebucht wurde.

Steuerkennzeichen werden z.B. bei folgenden Konten eingetragen: Warenerlöskonten, Wareneinkaufskonten, Skontoerlöskonten, Skontoaufwandskonten.

Folgende Konten erhalten in keinem Fall ein Steuerkennzeichen: Zahlungsmittelkonten, Debitoren, Kreditoren, etc.

  • U Umsatzsteuer
  • V Vorsteuer
  • Keine Eingabe für Nettokonten

Wurde das Steuerkennzeichen falsch eingetragen, kann es nur bei unbebuchten Konten geändert werden. Wurde das Konto bereits bebucht, erfolgt die Korrektur durch Umbuchung des gewünschten Betrages auf ein korrekt angelegtes Konto. Während des Buchens kann bei Konten die mit Steuerschlüssel angelegt wurden, der Steuersatz verändert werden. Wurde das Konto ohne Steuerschlüssel angelegt, ist das Ändern des Steuersatzes während des Buchens nicht möglich.


Steuerzeile

Eingabe der entsprechenden Zeile aus dem Unternehmensstamm. Wird eine Zeile eingetragen, die nicht im Unternehmensstamm angelegt wurde, wird die Eintragung mit einer Fehlermeldung abgewiesen.

Fremdwährung

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Wird der erste Eintrag aus der Auswahllistbox "Landeswährung" gewählt, darf das Konto in jeder Fremdwährung und in Landeswährung bebucht werden.

Wird eine bestimmte Währung (z.B. US-Dollar oder Schweizer Franken) aus der Auswahllistbox gewählt, kann dieses Konto nur in dieser Währung bebucht werden. Beim Buchen wird automatisch das Fremdwährungsfenster mit der entsprechenden Währung vorgeschlagen.

Wurde das Konto einmal mit dieser Fremdwährung bebucht, kann die Fremdwährung nur mehr auf Landeswährung geändert werden. Wurde ein Konto bereits mit einer bestimmten Fremdwährung bebucht, kann nur mehr diese als Fremdwährung beim Konto hinterlegt werden.

Fremdwährungssperre

Ist diese Checkbox aktiv, kann das entsprechende Konto nicht mehr in Fremdwährung gebucht werden. Ist die Checkbox deaktiviert, kann über das nächste Feld entschieden werden, welche bzw. wie viele Fremdwährungen verwendet werden können.

Kontotyp

Aus der Auswahllistbox kann gewählt werden, welcher Typ das Konto sein soll, wobei es 3 verschiedene Möglichkeiten gibt:

  • Sachkonto

Das Konto hat keine weitere Funktion.

Diese Option kann nur dann gesetzt werden, wenn keine Kostenart und kein Steuerkennzeichen hinterlegt wurde. Zahlungsmittelkonten können beim Kontenabgleich, beim Kassenbuch und beim Buchen Zahlungsmittelkonten verwendet werden.

Diese Option steht nur bei Bestandskonten zur Verfügung. Dadurch wird, sobald dieses Konto im Buchen (Dialog Stapel) oder im Buchen Eingangsrechnungen bebucht wird, das Anlagenstammfenster der WINLine Anlagenbuchhaltung geöffnet, wo die neue Anlage erfasst werden kann. Von der Buchung wird sowohl das Konto als auch der Nettobetrag (= Anschaffungswert) übernommen.

Sachkonten-OP

Aus der Auswahllistbox kann gewählt werden, ob für das Konto eine OP-Verwaltung durchgeführt werden soll oder nicht. Dabei gibt es wieder 3 Möglichkeiten:

  • 0 ohne OP

Das Konto wird ohne Offene Posten geführt.

  • 1 mit OP im Soll

Die Offenen Posten werden im Soll geführt.

  • 2 mit OP im Haben

Die Offenen Posten werden im Haben geführt.

Diese Auswahllistbox ist nur dann aktiv, wenn im Programm WINLine START im Menüpunkt Optionen/FIBU Parameter die Option "Offene Posten für Sachkonten" aktiviert wurde.

Konsolid.-Konto

Wenn eine konsolidierte Bilanz erstellt wird und dieses Konto im Hauptmandanten nicht angelegt ist, kann hier ein "Ersatzkonto" angegeben werden, auf das die Summen dieses Kontos gerechnet werden sollen.

Jahresverg.Kto

Wenn eine Bilanz mit Mehrjahresvergleich erstellt wird und dieses Konto im Hauptmandanten nicht angelegt ist, kann hier ein "Ersatzkonto" angegeben werden, auf das die Summen dieses Kontos gerechnet werden sollen. Das Jahresvergleichskonto wird auch für den BWA-Mehrjahresvergleich benötigt. Beim BWA-Mehrjahresvergleich werden die Konten über das im Kontenstamm eingetragene Jahresvergleichskonto verknüpft.

Achtung

Werden Jahresvergleich und Konsolidierung kombiniert, wird zum Abgleich nur das Konsolidierungskonto verwendet.

Raffer

Das Rafferkennzeichen steuert den Druck der Journalzeilen auf dem Kontoblatt. inaktiv: steuert, dass im Zuge des Kontoblatt-Druckes alle Journalzeilen des Kontos gedruckt werden. aktiv: bewirkt, dass nur die Kontenumsätze und der Saldo des Kontos, nicht jedoch die einzelnen Buchungszeilen angedruckt werden.

Der Raffer kann beliebig auf aktiv und inaktiv gesetzt werden. Der Raffer hat keine Auswirkung auf die Speicherung von Daten.

Statistikkennzeichen 1

Statistikkennzeichen 2 In diesen beiden Feldern kann jeweils eine Dienstleistungsart eingetragen werden, die in weiterer Folge für die Zahlungsbilanz benötigt werden. Durch Drücken der F9-Taste kann nach allen Dienstleistungsarten gesucht werden.

Buttons
Image24 55.png OK-Button

Durch Anklicken des OK-Buttons bzw. durch Drücken der F5-Taste werden alle Änderungen gespeichert.

Hinweis

Über die FIBU-Applikationsparameter (Programm WINLine START, Menüpunkt Parameter/Applikations-Parameter) kann eingestellt werden, ob neu angelegte bzw. geänderte Konten in Vor- oder Folgewirtschaftsjahre übernommen werden sollen. Diese Übernahme kann entweder automatisch oder manuell erfolgen. Wenn die Übernahme manuell erfolgen soll, so wird beim Speichern des Kontos das Fenster "Konto aktualisieren" geöffnet, wo die Wirtschaftsjahre ausgewählt werden können, auf die Änderungen bzw. das neue Konto "kopiert" werden sollen.

Image24 56.png ENDE-Button

Durch Anklicken des ENDE-Buttons bzw. durch Drücken der ESC-Taste werden alle Änderungen verworfen und das Fenster wird geschlossen.

Image24 415.png LÖSCHEN-Button

Durch Anklicken des LÖSCHEN-Buttons bzw. durch Drücken der Tastenkombination ALT+L wird der aktuelle Datensatz gelöscht. Voraussetzung dafür ist, dass das Konto nicht bebucht ist und auch sonst nicht mehr verwendet wird (z.B. Skontokonto einer Steuerzeile).

Image24 116.png INFO-Button

Durch Anklicken des INFO-Buttons bzw. durch Drücken der Tastenkombination ALT+I werden alle Informationen des Kontos sowie die Monatsumsätze und Salden angezeigt. Die Salden werden auch in Form einer Grafik dargestellt.

Image24 416.png KONTOBLATT-Button

Durch Anklicken des Kontoblatt-Buttons wird das Kontoblatt zu diesem Konto angezeigt, wobei das Kontoblatt ohne Einschränkungen angezeigt wird.