Mesonic:WP DASBV

Aus MESOWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

WINLine DASBV

Allgemein

Für Arbeitnehmer, die in ihrer Beschäftigung von der gesetzlichen Rentenversicherung befreit und daher Mitglied einer berufsständischen Versorgungseinrichtung sind, müssen elektronische Meldungen an die Berufsständische Versorgungseinrichtung erstattet werden.
Als Datenannahme− und verteilstelle für die DEÜV−Meldungen und Meldungen zur Beitragserhebung fungiert die DASBV (Datenservice für berufsständische Versorgungseinrichtungen).
Die Meldungen dazu dürfen nur aus systemuntersuchten Programmen erstellt werden.
WINLine LOHN hat für das Zusatzmodul DASBV das Zertifikat erhalten.
Dieses Zusatzmodul können Sie käuflich über Ihren Partner erwerben.

Für alle Entgeltabrechnungszeiträume müssen die Arbeitgeber die monatlichen Abrechnungsdaten für die Beitragserhebung (= Beitragsnachweis zur Berufsständischen Versorgungseinrichtung) elektronisch an die Berufsständischen Versorgungseinrichtungen übermitteln (dies gilt sowohl für die Daten der Selbst− als auch für die der Firmenzahler).

Hierzu muss vom Programm eine zusätzliche Datei "BV Beitragserhebung " erstellt werden, in der die mitgliedsbezogenen Abrechnungsdaten (pro Arbeitnehmer) übermittelt werden. Meldungen zur Beitragserhebung müssen auch dann abgegeben werden, wenn für den Abrechnungszeitraum kein Entgelt abgerechnet wurde.

Ferner sind alle Entgeltmeldungen im Rahmen der DEÜV−Meldungen zusätzlich auch an die jeweilige Berufsständische Versorgungseinrichtung (BV−DEÜV−Meldungen) zu übermitteln.

Die folgenden Ausführungen gelten nur für die Nutzung des Zusatzmoduls.

Applikation ADMIN

Wenn Sie das Modul erworben haben, hinterlegen Sie in der Applikation ADMIN <br/

  • DATEI
  • Lizenz eingeben

die neue Lizenz.

Bild 2

Applikation LOHN

Stammdaten

DEÜV−Stamm

Dieser Anwahlpunkt befindet sich im

  • STAMMDATEN
  • Mandantenstamm
  • DEÜV−Stamm


Im DEÜV−STAMM Reiter ALLGEMEIN befindet sich der Bereich "DASBV" mit den Feldern "Erste Übertragung" und "Jahr". Bitte hinterlegen Sie den entsprechenden Monat und das Jahr.
Es ist eine Hinterlegung erst ab September 2010 möglich.

Bild 3

Im Register ANNAHMESTELLEN sind die Stammdaten der DASBV−Annahmestelle fest im Programm hinterlegt. Ergänzen Sie an dieser Stelle den Dateinamen, welcher entsprechend vor den maschinell erstellten Dateinamen für Ihre Sicherungsdatei gesetzt wird. Zum Beispiel "dasbv". Bei jeder Dateiausgabe wird die jeweilige Dateinummer numerisch aufsteigend automatisch vergeben.

Bild 4

Import von Beitragssätzen

Im Programm Stammdaten befindet sich der Menüpunkt

  • Import von Beitragssätzen

In welchem die Übernahme von neuen DASBV−Stammdaten durchgeführt werden kann. In dieser Datei befinden sich alle erforderlichen Informationen für die im Arbeitgeberverfahren benötigten teilnehmenden berufsständischen Versorgungseinrichtungen.

Bild 5

Wenn der Button "i" bestätigt wird und aktuelle Daten bereitstehen, erhalten Sie folgenden Hinweis:

Bild 6

Mit NEIN bestätigt wird diese Anwahl wieder verlassen. Bestätigen Sie JA wird der Import durchgeführt und es wird abschließend folgende Information angezeigt:

Bild 7

Im Importfenster wird danach das Versionsdatum aktualisiert:

Bild 8

Krankenkassen−Stamm

Legen Sie im Programm Stammdaten

  • Mandantenstamm
  • Krankenkassenstamm

Eine DASBV−Kasse wie folgt an:
Vergeben Sie im Feld "Krankenkassennummer" eine freie Nummer und wählen Sie im Feld "Kassenart"
D DAS aus.
Der Button ‘Betriebsnummer auswählen‘ beinhaltet alle am maschinellen DASBV−Verfahren teilnehmenden Kassen, welche wie unter 3.2 beschrieben abgestellt wurden. Sie können im Feld "Suchbegriff" auch die Betriebsnummer der BV eingeben und es werden die entsprechenden Daten zugeordnet.

Bild 9

Prüfen Sie die vorgeschlagenen Angaben und speichern Sie diese über den OK−Button ab.

Bild 10

Arbeitnehmerstamm

Der Menüpunkt "Arbeitnehmerstamm" befindet sich im Programm Stammdaten

  • Arbeitnehmer
  • Arbeitnehmerstamm

Bereich "RV − weitere Informationen"

Bild 11

Wenn im Feld "RV" 0 − Kein Beitrag  − für Privat Versicherte ausgewählt ist, weil der Arbeitnehmer RV−frei oder er berufsständisch versichert ist. Er hat einen Anspruch auf einen Beitragszuschuss vom Arbeitgeber.
In diesem Fall müssen Sie in dem Feld "RV Auszahlen" ein Flag setzen und im Feld "Betrag (AG−Anteil)" die Hälfte des Privatbeitrages eingeben.
Das Feld "RV−Betrag (AG−Anteil)" öffnet sich, sobald das Feld "Auszahlen" selektiert ist. Wird kein AG−Anteil hinterlegt, so wird automatisch die Hälfte des Höchstzuschusses herangezogen als AG−Anteil.
Das Feld ‘Zahlart‘ beinhaltet folgende Schlüsselmöglichkeiten

  • 0 = Selbstzahler − der Arbeitnehmer führt die Beiträge in voller Höhe selbst ab
  • 2 = Sammelzahlung mit Angabe des Beschäftigungsbetriebes.

Der Höherversicherungsbeitrag im Bereich "RV−weitere Informationen" ist eine persönliche Erweiterung des Versicherungsbeitrages durch den Arbeitnehmer (Zusatzversicherung). Eine Hinterlegung ist nur möglich, wenn im Bereich "Zahlart" der Schlüssel 2=Sammelzahlung gewählt wurde.
Bereich "RV−Versicherung"
Im Arbeitnehmerstamm kann für Arbeitnehmer, die in der Beitragsgruppe für die Rentenversicherung eine "0" hinterlegt haben nun im Register "SV1" und weiter im Register "KV/PV/RV freiw.−priv." das neue Versorgungswerk (Krankenkasse) hinterlegt werden.
Mit einem Flag im Feld "Versicherung"‘ wird bestätigt, dass es sich hierbei um ein Versorgungswerk handelt. Nach der Hinterlegung des Versorgungswerkes kann weiterhin die Vertragsnummer eingetragen werden. Die Vertragsnummer ist eine rein informative Angabe. Die Hinterlegung der Mitgliedsnummer ist zwingend. Sie unterliegt einer Nummernprüfung. Bei Lieferung einer fiktiven Mitgliedsnummer (auch Dummy−Mitgliedsnummer genannt) im Datensatz wird eine Mitgliedsnummer von der BV für den Arbeitnehmer vergeben. Diese kann nachträglich jederzeit im Programm eingepflegt werden kann.
Liegt keine Mitgliedsnummer vor und der Arbeitnehmerstamm wird abgespeichert, wird folgende Abfrage vom Programm erzeugt:

Bild 12

Die fiktive Mitgliedsnummer wird erstellt, wenn diese Abfrage mit JA bestätigt wird. Sie hat ein "?" als Beginn der Nummer. Mit NEIN bestätigt steht das Programm wieder in dieser Tabelle.

Bild 13

Bei Meldungen mit der fiktiven Mitgliedsnummer werden zur Identifikation des Mitglieds die Personalnummer beim Arbeitgeber und die Datenbausteine Name (DBNA) und Geburtsangaben (DBGB) mit gemeldet werden.

Abrechnen

  • Rückrechnung

befindet sich im Programm "Abrechnen".
Es wurde die rückrechnungsrelevanten Felder "Mitgliedsnummer DASBV" und "Höherversicherungsbeitrag" im Programm implementiert.

Auswertungen

SV−Listen

Der Menüpunkt

  • SV−Listen

Befindet sich im Programm AUSWERTUNGEN.

Bild 14

Die monatliche Beitragserhebung für die Versorgungswerke erfolgt wie für alle Krankenkassen über die Anwahl "SV−Listen".
Je Beschäftigungsverhältnis und Abrechnungsmonat wird eine Grundmeldung erstattet, unabhängig davon, ob Entgelt abzurechnen ist und unabhängig davon, wer den Betrag abführt (Selbst− oder Firmenzahler).
Die Daten werden durch die Anwahl der SV−Liste und Flag "Ausgabe Beitragsnachweis" für die Datenausgabe (Spezifikation vom DAS BV "Beitragserhebung") und der Zahlbetrag für das Zahlprogramm bereitgestellt.

Pro Arbeitnehmer einer Berufsständischen Versorgungskasse wird monatlich ein Datensatz erstellt. Sind zu einer bereits erstatteten Meldung Korrekturen erforderlich, werden diese mit einem separaten Datensatz, als neue Grundmeldung übermittelt.
Die Datensatzerstellung startet mit dem Flag bei "Ausgabe Beitragsnachweis (mit elektr. Meldung)". Es wird eine Datei EBEA0XXX ausgegeben.
Die Zahlung wird abgestellt über das Flag "private Versicherung zur Zahlung freigeben".

Jahreslohnkonto

Das Jahreslohnkonto befindet sich im

  • Auswertungen
  • Jahreslohnkonto.

Auf der ersten Seite befindet sich ein separater Block für die Meldungen an die DASBV.
Die Zuschüsse zur Rentenversicherung werden im Bereich Rentenversicherung ausgewiesen.

DEÜV

Es werden die Meldungen, die zur DEÜV an die zuständigen Krankenkassen gemeldet werden, für Versicherte in Berufsständischen Versorgungskassen bei der Anwahl und Datenausgabe ebenso abgestellt.

Die Kennung für  DASBV−Meldungen benennt sich EDUA0 (Echtdaten) und TDUA0 (Testmeldungen).
Es wird eine separate Liste für die Meldungen zur DASBV ausgegeben.

Bei den DEÜV−Meldungen an die DASBV entfallen die Datenbausteine Europäische Versicherungsnummer (DBEU) und Unfallversicherung (DBUV).
Die Übermittlung der Dateien können Sie wie gewohnt über das Programm dakota.ag durchführen.

Umstellungshinweise

Sollten Sie bereits Arbeitnehmer abrechnen, welche einer Berufsständischen Versorgungseinrichtung angehören, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Erstellen einer Datensicherung
  2. Lizenz einspielen
  3. DEÜV−Stamm einrichten
  4. Import von Beitragssätzen
  5. Anlegen von benötigten DASBV−Kassen (Versorgungswerken)
  6. Prüfung der Arbeitnehmerstammdaten auf Vollständigkeit im Bereich Register SV 1 und Hinterlegung der neu angelegten DASBV−Kasse (Versorgungswerk) ; für die Änderung der DASBV−Krankenkasse (Versorgungswerk) können Sie auch die Schnellumstellung im Programm START unter "Vorlagen" mit "Nummer (KK) für das Versorgungswerk" nutzen.