Mesonic:WP WINLine OLAP Enterprise

Aus MESOWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche



WINLine OLAP Enterprise

Einleitung

Das Modul WINLine OLAP Enterprise bündelt die Funktionen aller bisher entwickelten Einzelmodule, so dass umfassende und aussagekräftige Analysen anhand der FIBU-, KORE- und FAKT-Daten erstellt werden können. Ergänzend dazu können hier auch Daten aus Excel importiert und ausgewertet werden.

Ergänzend zu den Funktionalitäten der WINLine OLAP-Module

  • Finanzanalyse
  • Verkaufsanalyse
  • Kostenrechnungsanalyse
  • Kostenrechnungs-Budget
  • Beleganalyse
  • Projektanalyse
  • Vertreter

bietet WINLine OLAP Enterprise weitere Optionen:

  • Erweiterung der Stammdatenbereiche
  • Optimiertes Design
  • Spalten-Klammerung
  • Ampelfunktion
  • Mehrfachselektion oder Einzelauswahl
  • Mehrere Ansichten für einen Cube
  • Datenimport aus Excel


===Erweiterung der Stammdatenbereiche=== Im WINLine OLAP Enterprise stehen die vollständigen Stammdaten aus den Bereichen der WINLine-Programme für die Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung und Warenwirtschaft für Auswertungen zur Verfügung. Auf Basis dieser Daten sind umfangreiche und detaillierte Auswertungen möglich.

Außer den Standarddimensionen stehen im Enterprise Wizard Schritt "Dimensions" auch sämtliche Stammdaten aus dem Kontenstamm Rechnungsadresse / Lieferadresse, Vertreterstamm und Artikelstamm incl. Zusatzfelder und Eigenschaften zur Auswahl.


Wpage559 0.jpg

Wpage559 2.jpg



Optimiertes Design

Das Design der Auswertungen kann optisch verändert werden, z.B. Schriftart und Farbe, Ausblenden bestimmter Werte, visuelle Hervorhebung einzelner Wertebereiche (Beträge, Mengen, Formeln etc.). Auf Basis dieser vielfältigen Möglichkeiten kann der Anwender die verschiedenen Auswertungen in genau der Form erstellen, wie diese benötigt werden.

Cube Designs

In dem Programm "Cube Designs" können unterschiedliche Designs erfasst werden. Für die einzelnen Bereiche (Dimension, Measure, Überschriften, Summen etc.) können beliebige Farben ausgewählt oder selbst definiert werden. In dem Cube-Beispiel unter im Fenster sind die Einstellungen sofort sichtbar. Zusätzlich können Standard-Ampelfunktionen hinterlegt werden. Im Enterprise Wizard kann in dem Schritt "Cube erstellen" auf die gespeicherten Designs zugegriffen und ein Farbschema ausgewählt werden.


Wpage559 3.jpg



Cube Styles

Die Cube Styles sind eine grafische Gestaltung für die Ampelfunktionen, Rankinglisten und Wertebereiche.


Wpage559 4.jpg



Spalten-Klammerung

Zur besseren Übersicht ist es möglich, zwei Spalten zu einer Spalte zusammen zu fügen ("klammern"). So wird z.B. aus zwei Spalten, die die Informationen für Postleitzahl und Ort beinhalten, eine Spalte, die beide Datenblöcke vereint.

Im Enterprise Wizard Schritt "Dimensions" wird die gewünschte Dimension ausgewählt, z.B. Postleitzahl. Die Spalte, z.B. Ort, die an die Postleitzahl geklammert werden soll, wird per Drag & Drop in das Feld "Klammerung" gezogen.


Wpage559 5.jpg



Ampelfunktion

Mit der Ampelfunktion werden Grenzbereiche für Daten definiert, die in den Auswertungen visuell hervorgehoben werden sollen. So wird beispielsweise festgelegt, dass ab einem bestimmten Schwellenwert Daten farblich gekennzeichnet werden (z.B. grün für positive Werte, rot für negative Werte). Dies erleichtert die Lesbarkeit der Auswertungen, indem wichtigste Informationen auf einen Blick erkennbar sind.

Die Ampelfunktion wird im Enterprise Wizard im Schritt "Cube erzeugen" über den Ampel-Button definiert. Den für diesen Cube ausgewählten Measures können grafische Wertedarstellungen hinterlegt werden. Jedem frei definierbaren Wert (Operator und entsprechender Wert) wird ein Style zugeordnet.


Wpage559 6.jpg



Mehrfachselektion oder Einzelauswahl

Für die einzelnen Auswertekriterien kann festgelegt werden, ob eine Mehrfachselektion erlaubt oder ausschließlich eine Einzelselektion möglich ist. Bei der Mehrfachselektion kann für die Cube-Erstellung über diverse Merkmale eines Kriteriums verfügt werden, z.B. mehrere Artikeluntergruppen. Bei der Einzelauswahl hingegen ist das Kriterium derart definiert, dass nur jeweils ein Merkmal aller zur Verfügung stehenden (z.B. nur einer von zehn möglichen Vertretern) für die Auswertung herangezogen werden kann.

Im Enterprise Wizard kann für eine Dimension die Einzelauswahl definiert werden.


Wpage559 7.jpg


Im Cube stehen dann für diese Selektion keine Checkboxen mehr zur Auswahl, sondern nur noch ein Radiobutton für diese Dimension.


Wpage559 8.jpg




Mehrere Ansichten für einen Cube

Im WINLine OLAP Enterprise Cube gibt es auch die Möglichkeit, verschiedene Ansichten für eine Auswertung zu definieren, z.B. einen Verkaufscube einmal nach Kundengruppe und Artikeln sowie eine weitere Ansicht auf Basis von Vertretern nach Artikelgruppen. Nachdem die einzelnen Auswertungen in den gewünschten Betrachtungsweisen (Ansichten) erstellt wurden, kann zwischen diesen unterschiedlichen Ansichten ganz einfach per Mausklick gewechselt werden.

Stellen Sie sich die gewünschte Ansicht im Enterprise Wizard Schritt "Cube erzeugen" zusammen, vergeben Sie einen Ansichtsnamen und erzeugen Sie den Cube. Die gespeicherten Ansichten stehen dann jederzeit im Cube zur Verfügung.


Wpage559 9.jpg


Im Cube selbst kann die Ansicht gewechselt werden, ohne den Cube zu verlassen. Über die rechte Maustaste / Ansicht kann eine Ansicht ausgewählt werden. Dann werden die Spalten und Zeilen, so wie sie in der gewünschten Ansicht definiert wurden, neu gefüllt.


Wpage559 10.jpg



Datenimport aus Excel

In Microsoft Excel erstellte Dateien können in WINLine OLAP Enterprise importiert und die darin vorhandenen Daten ausgewertet werden.

Dazu wählen Sie im Enterprise Wizard Schritt "Beschreibung" die gewünschte Excel-Datei aus.


Wpage559 11.jpg


Exceltabelle


Wpage559 12.jpg


Cube


Wpage559 13.jpg