Mesonic:WP manuelles Buchen von Steuerzeilen

Aus MESOWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

WINLine "manuelles Buchen von Steuerkonten"


Einführung

Grundsätzlich sollte das manuelle Buchen von Steuerkonten unterlassen werden. Mit Ausnahme von Einfuhrumsatzsteuerbuchungen und der monatlichen Umbuchungen auf das USt−Zahllastkonto (die aber keinerlei Auswirkung auf das UVA−Formular hat). Wenn trotzdem manuelle Buchungen auf Steuerkonten vorgenommen werden müssen, dann sollte wie folgt vorgegangen werden, damit diese Buchungen auch korrekt im UVA−Formular dargestellt werden.

Voraussetzung / Stammdaten

Anlage eines neuen Steuerkontos

Für das manuelle Buchen von Steuerbeträgen muss ein eigenes, neues Steuerkonto (ohne Steuerinformationen) angelegt werden. Die Verwendung eines bestehenden Steuerkontos (das ggf. auch noch in einer anderen Steuerzeile hinterlegt ist) kann zu falschen Werten am UVA−Formular führen.
Beispiel für ein Steuerkonto:

Bild 2

Anlage einer neuen Steuerzeile:

Es muss eine eigene Steuerzeile angelegt werden, in der dann das Steuerkonto hinterlegt wird. Damit wird erreicht, dass das Steuerkonto auch in der UVA verwendet wird. Dabei ist zu beachten, dass bei der Zuordnung der Steuerzeilen zum Steuerformular die richtigen Positionen eingetragen werden (Details zu den Formularpositionen entnehmen Sie bitte der Hilfe). Im Normalfall wird die automatische Bemessungsgrundlage und die dazugehörige Steuer verwendet.
Beispiel einer "normalen" Steuerzeile:

Bild 3

Bei der Steuerzeile für die manuellen Buchungen hingegen muss die gewünschte Position beim entsprechenden Soll− bzw. Habenfeld eingetragen werden.
Beispiel einer Steuerzeile "EINFUHR−USt":

Bild 4

Anlage eines "Zwischenkontos" für die Buchung

Um die Buchung durchführen zu können, wird noch ein Sachkonto benötigt, damit die Buchungen korrekt dargestellt werden. Hier wird die Steuerzeile 9 Einfuhrumsatzsteuer hinterlegt.
Dieses Zwischenkonto wird zwar bei der Buchung verwendet, aber es bleibt bei der Buchung kein Saldo auf dem Konto.

Bild 5

Hinweis:
Wird das gleiche Konto bebucht (also in diesem Fall 2520), welches in der Steuerzeile hinterlegt ist, so wird die Buchung nicht auf dem Kontoblatt dargestellt. Es ist dann lediglich der Kontensaldo ersichtlich:

Bild 6

Durchführung der Buchung

Nun wird mit dem Konto 2520B und der Steuerzeile 9 die Buchung erfasst.
Dabei muss der Buchungsbetrag auch als Steuerbetrag eingegeben werden.

Bild 7

Darstellung in den Auswertungen

Darstellung der Buchung im Journal:

Bild 8

Auf den einzelnen Konten sieht das dann wie folgt aus:
Das Einfuhrumsatzsteuerkonto wurde über die Steuerzeile bebucht:

Bild 9

Das "Zwischenkonto" 2520B enthält keinen Saldo. Es dient nur zur Erfassung der Buchung:

Bild 10

Bild 11

Darstellung im Steuerbeleg:

Bild 12

UVA−Formular:

Bild 13

Alternative: Buchung über Mikrostapel

Für diese Buchung kann auch ein Mikrostapel verwendet werden, in der die Daten gespeichert werden.
Es wird eine Splitbuchung angelegt und in der zweiten Zeile wird das Konto 2520B angesprochen. In der Spalte Steuerbetrag wird die Option "1 Steuerbetrag = Buchungsbetrag" hinterlegt. Dadurch wird der komplette Buchungsbetrag als Steuerbetrag abgestellt und das Konto 2520B erhält keinen Saldo.

Bild 14

Was ist zu tun, wenn Steuerkonten manuell bebucht wurden und die UVA nicht stimmt?

Zuerst muss nach oben angegebenem Schema ein neues Steuerkonto und auch eine neue Steuerzeile angelegt werden. Danach müssen dann Umbuchungen vom "falschen" Steuerkonto auf das "richtige" Steuerkonto vorgenommen werden.